Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Gerhard Haderer
Danke Gut

Ueberreuter
2005
240 Seiten
€ 29,95 sFr 52,30


Von Alfred Ohswald am 05.10.2005

  Gerhard Haderer ist als Karikaturist des deutschen Magazins „Stern“ und des österreichischen Magazins „Profil“ in beiden Ländern in der Oberliga unterwegs, was in dieser Form wohl noch keinem Karikaturisten im deutschen Sprachraum gelungen ist. Aus diesen Veröffentlichungen und den vergangenen 10 Jahren stammen auch die in diesem Sammelband zusammengestellten Cartoons. Trotzdem gibt es lobenswerterweise kaum Überschneidungen mit dem Sammelband "Haderers Wochenschau" mit Karikaturen aus dem „Stern“.
  Haderer hat auch Einzelbücher produziert, darunter sein zu Unrecht berühmt-berüchtigtes „Das Leben des Jesus“. Damit gelang ihm das Kunststück, gleich zwei Religionsgemeinschaften – die Katholiken und die griechischen Orthodoxen – gegen sich aufzubringen. Dabei entblößten sie sich durch die Wahl ihrer Mittel – die Tatsachen wurden oft recht kräftig zurechtgebogen – mehr selbst als den angegriffenen Künstler.
  Die wahre Stärke Haderers liegt aber in seinen Einzelzeichnungen. Es gelingt ihm meist besser, seinen Standpunkt und auch die Satire auf einer einzigen Zeichnung auf den Punkt zu bringen, als in einem ganzen Buch zu einem Thema. Diese klassische Art der Karikatur beherrscht er perfekt – sowohl was die Aussage als auch die optische Präsentation betrifft.
  Wer die Bilder Haderers schätzt, kann mit diesem Sammelband wenig falsch machen. Es zeigt Haderer in Hochform und in allen seinen Facetten. Die Themenpalette könnte kaum breiter sein - vom Wetter bis zur Politik, von Deutschland über Österreich bis zum unvermeidlichen „doubble-U“ Bush und vom Urlaub bis zum Essen - es gibt wenig, was hier nicht aufs Korn genommen wird.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.