Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Franziska Gehm
Heute will ich Prinzessin sein
Bilderdrache

Loewe Verlag
2005
€ 7,50


thalia.at
amazon.de

 

 

Von Martina Meier am 11.09.2005

  Lesen macht Spaß! Und wer es noch nicht kann, der sollte es schleunigst lernen. Eine gute Möglichkeit für Leseanfänger ist es, mit Bildern lesen zu lernen. Hinzu kommen große Buchstaben, in der Regel einfache Wörter – und schon kann man langsam aber stetig die Leseleiter bei Loewe erklimmen. Die Mischung geschriebenes Wort und Bildbegriff erleichtert den Leseeinstieg ungemein. Denn selbst wenn es mit dem „richtigen Lesen“ noch nicht so gut klappt, bleibt bei dem Kind trotzdem ein positiver Bezug zum Buch, denn es kann durch das Benennen der Bildbegriffe auf jeden Fall beim „Lesen“ aktiv mitwirken.
  An Kinder ab fünf Jahre richtet sich dann auch das von Franziska Gehm geschriebene Buch „Heute will ich Prinzessin sein“. Ein Wunsch, den sicher schon jede Mutter einmal gehört hat, die ein kleines Töchterchen zu Hause hat.
  Doch so einfach ist das mit dem Prinzessin-Werden natürlich nicht.
  Das muss auch Sofie feststellen, die eines Tages, ganz plötzlich, Besuch von Fedor dem Frosch bekommt. Und der scheint geradewegs dem Märchenland entsprungen zu sein, denn Fedor weiß ganz genau, was eine richtige Prinzessin ausmacht.
  Da hilft nun nichts, Sofie muss den ultimativen Prinzessinnen-Test bestehen. Dazu gehört natürlich auch, einen Frosch zu küssen. Ob ihr Wunsch Prinzessin zu werden wirklich sooooo groß ist?
  Erzählt wird die Geschichte der kleinen Sofie in drei Kapiteln. Farbenfrohe Bilder – vor allen Dingen natürlich in rosa und rot gehalten – unterstützen das Lesen lernen. Zum Abschluss des Buches sind noch einmal alle gezeichneten Begriffe in Schriftsprache aufgeführt, so dass der kleine Lesefreund auch diese Begriffe als geschriebene Worte kennen lernen kann.
  Und wenn wir ganz ehrlich sind, das Buch richtet sich natürlich in erster Linie an kleine Mädchen – und die werden von der Geschichte sehr angetan sein.

 

 

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.