Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Liane Moriarty
Drei Wünsche frei

Ehrenwirth
2005
Übersetzt von Sylvia Strasser
€ 16,90


Von Heide John am 24.08.2005

  Dieser Roman eignet sich bestens für gemütliche Wochenenden auf dem Sofa. Er unterhält aufs Beste, ohne jemals kitschig zu sein. Er vergnügt, ohne all die Klischees zu bedienen, an die wir so sattsam gewöhnt sind.
  Im Zentrum der Geschichte stehen die drei Kettle-Schwestern, die gemeinsam ihren vierunddreißigsten Geburtstag feiern. Als Drillinge sind sie durchaus daran gewöhnt, Aufsehen zu erregen, aber ihr gemeinsames Geburtstagsessen im Restaurant sorgt für viel mehr Aufsehen als ihnen lieb ist. Beim Lesen alter Briefe, in denen sie vor zwanzig Jahren aufgeschrieben haben, was sie vom Leben erwarten, brechen alte Emotionen auf. Längst verdrängte, zum Teil halb vergessene Schwesterngeschichten von Neid, Eifersucht und Benachteiligung. Jede der drei ist anders – und jede trägt ihr Lebenspäckchen mit sich herum. Der reichlich genossene Champagner trägt zur Enthemmung bei – und dann schleudert eine der Schwester eine Gabel in den Bauch ihres schwangeren Drillings ...
  Sehr schön sind die Perspektivwechsel. Liane Moriarty gelingt es, in verschiedene Erzählerrollen zu schlüpfen, die ein vollständiges Bild der einzelnen Charaktere entstehen lassen und die ganze Geschichte zum guten Schluss zu einem vollständigen Ganzen machen.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.