Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Ingelin Angerborn
Tilda im 7. Hundehimmel
(Om jag bara inte rakat byta ut tant Doris hund, 2003)

Carlsen
2005
Übersetzt von Brigitta Kicherer
103 Seiten
€ 7,90


Von Martina Meier am 03.04.2005

  Tildas große Liebe sind Hunde. Und natürlich Axel aus der vierten Klasse! Wenn sie ihn sieht, dann vergisst sie einfach alles um sich herum. Auch an jenem Tag, als sie wieder einmal die kleine Chihuahua-Hündin Floppy der Nachbarin ausführt. Allerdings muss Tilda auch noch eine Besorgung machen und so bindet sie Floppy einfach vor dem Laden an. Doch dann geschieht es: Als sie das Geschäft verlässt, steht doch da tatsächlich Axel vor der Tür. AXEL!!!! Tilda greift zur roten Leine, geistesabwesend, denn Axel hat doch tatsächlich das Wort an sie gerichtet. Erst nach einer ganzen Weile erkennt Tilda, dass sie da nicht Floppys rote Leine in Händen hält, sondern die eines riesigen schwarzen Labradors. Doch da ist es schon zu spät!! Wenn sie sich vor Axel nicht vollkommen lächerlich machen möchte, dann muss sie nun diesen Hund, koste es was es wolle, mit nach Hause führen.
  Wenn Tilda aber nicht den falschen Hund mitgenommen hätte, dann hätte sie nicht Sara kennen gelernt, dann wäre nicht ihr Fahhrrad gestohlen worden, dann hätte sie nicht ....
  Die schwedische Schriftstellerin Ingelin Angerborn lässt Tilda zahlreiche kleine Abenteuer bestehen. Heiter und mit einem Schuss Ironie erzählt sie die "Leiden" eines Mädchens, dass sich zum ersten Mal so richtig verliebt hat. Die kleinen Katastrophen aber führen schließlich dazu, dass Tilda so glücklich wie noch nie in ihrem Leben ist.
 
  Auf 103 Seiten und in elf Kapiteln können vor allen Dingen Leseanfänger ab dem zweiten Schuljahr Tildas Geschichten miterleben. Die Sätze sind kurz und leicht zu verstehen, die Schrift groß. Und für die grafische Auflockerung sorgen die Bilder von Gerhard Schröder, der bereits verschiedene Pixi-Bücher gestaltet hat.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.