Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Walter Egon Glöckel
Wichtige Pressemitteilung

Verlag Walter Egon Glöckel
2004
64 Seiten


Von Alfred Ohswald am 25.06.2004

  Der freie Journalist und Herausgeber des Online-Magazins muenchnernotizen.info beschäftigt sich in diesem schmalen Buch ausschließlich mit technischen Fehlern bei der Erstellung von Pressemitteilungen. Fehler, die zum Ignorieren, ungelesenen Löschen oder gar zu Abstürzen beim Empfänger führen können. Und damit auch zu erheblicher Verärgerung und sogar zum Filtern in Spam-Schutz-Programmen auf dem Server, bevor der Empfänger sie auch nur zu Gesicht bekommt. Über die inhaltliche Gestaltung, eine weites Feld mit zahlreichen „Lehrmeinungen“ und ebenso vielen Buchveröffentlichungen, findet sich hier nichts.
  Es beginnt mit so dummen Fehlern, wie fehlenden Absender oder leerer Betreffzeile und reicht bis zu riesigen Anhängen und verstümmelt dargestellten HTML-Mails. Wobei Glöckel nur zwischen den Zeilen andeutet, dass HTML-Mails meist aus mehreren Gründen ohnehin nicht unbedingt sinnvoll sind.
  Es ist ein sehr knapp gehaltener, deutlich merkbar aus der Praxis entstandener Ratgeber gegen die wirklich blöden Fehler. Nichtsdestotrotz scheinen diese Fehler durchaus nicht so selten zu sein.
  Glöckel beschreibt anhand des gebräuchlichsten Mailprogramms Microsoft Outlook (Express) selbst für den absoluten Laien verständlich, wie man einige Fehler vermeiden kann. Auch einige andere, hilfreiche Programme stellt er vor, wobei in machen Fällen, wie beim Virenscanner (nur Norton) oder Betriebssystem (kein Linux) die Erwähnung einiger anderer Produkte sinnvoll gewesen wäre. Aber diese Optionen spielen für die Mehrzahl des Zielpublikums wohl selten eine Rolle, ist dafür ja die EDV-Abteilung zuständig. Glöckel wendet sich aber gezielt an die Mitarbeiter in den Pressestellen die Fehler mit oft fatalen Konsequenzen eben meist aus Unkenntnis beim Umgang mit den üblichen Computerprogrammen verursachen.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.