Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
John Banville
Der Unberührbare

Fischer
1998
Übersetzt von Christa Schuenke
544 Seiten
DM 19,90


Von Gina Youssef-Jank

  Thematisch schließt John Banville, einer der bedeutendsten zeitgenössischen Autoren Irlands, hier an seinen Kunstfälscherroman "Athena" an.
  Der hochgeachtete Kunstkritiker und Kurator der königlichen Kunstsammlungen Victor Maskell wird durch den Verrat eines Freundes als Doppelspion enttarnt. Plötzlich von vielen im Stich gelassen, beginnt er Über sein Leben nachzudenken: Aufgewachsen in Irland als Sohn eines protestantischen Bischofs kommt er zum Studium nach Cambridge und genießt schließlich das gesellschaftliche Leben im London der 30er Jahre. All das ist jedoch nur die Äußere Fassade hinter der er seine Einsätze als russischer Spion und schließlich als Doppelagent tätigt.
 
  In einer gekonnten Mischung aus Sein und Schein reflektiert der Autor die Geschichte unseres Jahrhunderts. Gefangen in seinen vielen Rollen und Kostümen scheint sich Victor Maskell zum Schluß selbst verloren zu haben.
  Der Roman ist die literarische Verarbeitung des Lebens von Anthony Blunt, dessen Verrat 1963 die Wogen der öffentlichen Empörung hoch gehen ließ.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.