Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Das Reich der Pharaonen
Eine Zeitreise ins alte Ägypten

Random House Audio
2003
€ 19,50 [D]


Von Alfred Ohswald am 08.11.2003

  Diese 2 CDs mit ihren 8 Beiträgen zu Geschichte und Archäologie des alten Ägypten basiert weitgehend auf dem gleichnamigen Buch von Brian Fagan.
  Die ersten 3 Kapitel behandeln das alte Reich, am Anfang „Wie alles begann“ die Entstehung und Einigung des Reiches. In „Die Strahlen der Sonne“ und „Ein Löwe als Wachhund“ geht es um die berühmten Pyramiden von Giseh und sie nicht minder berühmte Sphinx. Mit dem mittleren Reich beschäftigt sich kein eigner Beitrag, es wird nur in der Zwischenmoderation kurz angesprochen.
  „Die Schönen vom Nil“ befasst sich hauptsächlich mit der Herrscherin Hatschepsut, aber auch der durch ihre Büste in Berlin bekannte Nofretete und der wohl berühmtesten ägyptischen Herrscherin, Kleopatra. „Der Ketzerpharao“ berichtet über Echnaton, dem Mann Nofretetes. „Das Tal der Könige“ mit den Ausgrabungen dort, die Ende des 19. Jahrhunderts entdeckte Felsenhöhle mit den vielen Mumien berühmter Pharaonen z.B. und natürlich die Entdeckung Tutanchamuns Grab durch Howard Carter.
  „Der Liebling der Götter“ handelt von Ramses II. (den Großen) und „Wettlauf gegen die Zeit“ von der Versetzung eines seiner Tempel anlässlich des Baus des Assuan-Staudamms.
 
  Die Mischung aus geschichtlichen Beiträgen und über die archäologischen Grosstaten bietet einen guten Überblick über die wichtigsten Ereignisse zu dem Thema. Auch die Machart und die Sprecher sind ausgezeichnet. Wer nicht Zeit oder Lust hat, sich ausführlicher mit dem Thema zu beschäftigen, bekommt hier einiges Grundwissen im Schnellverfahren.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.