Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Kathy Nik
Der Geist in Theaterlaune

Fouqué Literaturverlag
2002
146 Seiten


Von Ixlibris am 29.07.2003

  Dieses Motto hat Kathy Nik durch ihr komplettes Leben verfolgt und ihr immer wieder Kraft und Hofffnung gegeben, auch wenn sie in Situationen geriet, die ihr anfänglich fast unüberwindbar schienen. Mit ihrem Buch läßt sie den Leser teilhaben an vielen Ereignissen und Erlebnissen von ihrer Kindheit bis ins Alter und bietet ihm somit eine Vorlage für ein harmonisches, glückliches und erfülltes Leben. Es handelt sich hier aber auf keinen Fall um eine Aneinanderreihung abgedroschener, moralischer Ermahnungen oder Floskeln - nein, der erhobene Zeigefinger bleibt dem Leser glücklicherweise erspart. Kathy Nik gelingt es vielmehr durch detaillierte, bildhafte Beschreibungen ihre Sicht der Dinge und ihre Einstellung gegenüber bestimmten Werten und Verhaltensmustern zu vermitteln; dabei läßt sie deren Wandel, der sich im Laufe des Lebens durch Wachstum und geistige Reife vollzieht, nicht außer acht.
  So bescheibt sie zu Anfang des Buches Erlebnisse aus ihrer Kindheit, Landschaften und Szenen aus der Perspektive eines Kindes, das noch zu beeindrucken ist und Augen für das Kleine, das Spezielle hat. Obwohl diese "kleine naive Welt" relativ schnell für sie zusammenbricht, da sie ihren Vater im Alter von sechs Jahren verliert, behält sie auch im Erwachsenenalter jenen Blick für das Kleine im Großen. Das äußert sich beispielweise darin, daß sie den vorherrschenden Gesellschaftsstrukturen kritisch gegenüber steht und immer wieder versucht, im kleinen zu helfen, zu ändern, etwas zu bewegen und ihren Mitmenschen durch ihren Optimismus Kraft zu geben.
  Es sind mehrere schwere Rückschläge und Prüfungen, an denen sie wäschst und reift - trotzdem steckt sie eher selber zurück, verfällt nicht in Selbstmitleid, wenn es darum geht, Anderen Hoffnung und Lebensmut zu vermitteln.
  Durch komplexe innere Monologe schafft es die Autorin, den Leser an ihren moralischen und ethischen Sichtweisen teilhaben zu lassen und kann auf diese Weise auch Rat und Beistand liefern. Es sind gerade die nicht gestellten Fragen, die im Inneren schlummern, die noch nicht geäußert werden müssen, weil es das eigene Leben vielleicht noch nicht erfordert, auf die der Leser dieses Buches eine Antwort erhält. "Die Vergangenheit darf einem nicht im Wege stehen", erkennt Kathy Nik im Laufe ihres Lebens und schafft es schließlich, alles für sich zum Guten zu wenden.
  Ob das Buch spannend ist? Aber sicher! Es ist so spannend, wie ein Menschenleben mit all seinen Höhen und Tiefen nur sein kann.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.