Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Evi Nemeth / Garth Snyder / Trent Hein
Handbuch zur Linux Systemverwaltung
(Linux Administration Handbook, 2002)

Markt und Technik
2003
Übersetzt von Ute Hertzog
998 Seiten
€ 59,95 [D]


Von Bruno Hopp am 15.07.2003

  Linux findet immer mehr Freunde: es breitet sich aus, weil es zum einen frei erhältlich ist (sprich ohne Lizenzgebühren, es gibt also keine "Raubkopien"), es ist qualitativ hervorragend (keine Viren!) und wird im rasanten Tempo immer weiterentwickelt. Kein Wunder: Universitäten, Schulen, Behörden, Unternehmen: überall wo Computer wirklich wichtige Aufgaben übernehmen, muss sich jemand um den geordneten Betrieb dieser Linux-Rechner kümmern.
  Genau das tun Systemverwalter, die mit den vorliegenden rund eintausend Seiten ein wirklich ausführliches Kompendium, ein Handbuch für "ihr" Linux in den wichtigsten Lebenslagen an die Hand bekommen. Egal ob es die in Europa gern genommene SuSE Linux Distribution, der US-Marktführer "RedHat Linux" ist oder die frei erhältliche Debian GNU/Linux Distribution ist, sie alle werden hier vorgestellt: das geht los mit einer kurzen Geschichte wie Linux und UNIX entstanden, erklärt den Startprozess des Linuxrechners, geht über die Bedeutung der Prozesse und des Dateisystems zur Benutzerverwaltung über (ein wirklich anspruchsvolles Kapitel, wenn man diese Aufgabe ernst nimmt!), über die Kontrolle gängiger Hardware (serielle Geräte, Festplatten) und vieles mehr. Natürlich werden die unter Linux gängigen Serverdienste (DNS mit bind9, LDAP, Email, Web etc.) detailliert behandelt - selbst wenn sich bei der Fülle an Informationen wie auf Seite 600 ein kleiner sachlicher Fehler einschleicht (in Debian/GNU Linux ist natürlich das 'richtige' Sendmail verfügbar!).
  Nett sind die kleinen Logos wie das SuSE-typische Chamäleon oder der RedHat-typische Kopf mit Hut, die den Leser auf distributionsspezifische Eigenheiten hinweisen.
  Das Autorenteam Nemeth, Snyder und Hein zeigt, wie vielfältig die Verwaltung eines Linuxsystems sein kann, was ernsthafte Anwender (mit professionellem Hintergrund) beachten sollten und warum die wachsende Gruppe jener Menschen, die "nur so nebenbei" zu ihrer regulären Arbeit noch den Server der Firma oder des Instituts betreuen, ein systematisches Hintergrundwissen benötigen.
  Tausend Seiten Linux - hier ist etliches Wichtige zusammengefasst, mancher Fingerzeig weist den Leser auf weitere, tiefschürfende Information (etwa Linux Standard Base, das LDP oder RFCs). Systemadministration von Linux war noch nie eine einfache Aufgabe: mit diesem Buch läßt sich das Wichtige leichter erledigen, das Schwierige wird endlich machbar und mancher wird neue Möglichkeiten entdecken!
  Mein Lieblingskapitel "Strategie und Politik" zeigt viele dieser Änderungen auf, mit denen Linux unsere Welt nachweislich verändert hat. Toll auch zum Schluss der Ausblick auf ausgewählte Fälle, in denen verantwortungsvolles, überlegtes Handeln die Basis gekonnter Systemadministration war. Prima auch der detaillierte Index, der das Blättern nach einem Thema bei tausend Seiten erfreulich abkürzt.
 
  Kurz: Nemeth, Snyder und Hein zeigen mit dem "Handbuch zur Linux-Systemverwaltung" dem Leser auf runden tausend Seiten manchen tiefen Blick in die Verwaltung von Linux, sind immer kurzweilig, sie sind enorm praxisnah und sprachlich anregend. Auch bei ganz kleiner Kritik eine hervorragende Leseempfehlung für alle engagierten Linuxer und
 solche, die es werden wollen.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.