Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Ingrid Kellner / Gabi Selbach
Vorlesebären - Gespenstergeschichten

Loewe Verlag
2002
37 Seiten
€ 7,90 [D]


Von Johann F. Janka am 02.02.2003

  Auf Schloss Gruselwusel geht es nicht nur gespenstisch, sondern auch sehr lustig zu. Dafür sorgen schon die Gespensterzwillinge Gusti und Gustine. Gemeinsam mit ihrem gruselig heulenden Gespenster-Hund und mit ihrer Gespenster-Katze, deren Fell Funken sprühen kann während ihre Augen glühen, halten sie ihre Gespenster-Eltern und Großeltern auf Trab. Wenn dann noch zur Geburtstagsparty der Zwillinge einige Gespensterfreunde wie, Kitty Kopflos, Polter-Paule, Nele-Nasenbohrer und Zitter Max erscheinen, ist Schloss Gruselwusel aus den Fugen und für die Eltern und Großeltern ist es vorbei mit der gespenstischen Ruhe. Als dann noch ein unsichtbarer Gast an der Tür ist, zieht sogar Bello, der Gespensterhund, den Schwanz ein und das gesträubte Fell der Katze sprüht Funken. Wer kann das sein? Vielleicht ein Verwandter, der den Zwillingen ebenfalls zum Geburtstag gratulieren möchte?
  Nachdem die Geburtstagsgeschenke ausgepackt sind, beginnt eine lange Nacht mit aufregenden Spukabenteuern an denen auch noch der Rabe Ricardo und die Eule Eulalia beteiligt sind.
  Als die Gespenster-Kinder mit ihren Freunden das Schloss verlassen, um draußen weiter zu spuken, übersehen sie aus lauter Spaß, dass sie sich gefährlich nahe an den Hexenwald herangewagt hatten. Plötzlich ist sie auch schon da , die Hexe wilde Hilde und lockt unsere kleinen Gespenster zu ihrem Hexen-Haus. Hoffentlich geht diese Geschichte für unsere kleinen Geister noch einmal gut aus.
  Zu den dreizehn Geschichten rund um Schloss Gruselwusel und die Gespenster-Zwillinge gibt es am Ende jeder Geschichte eine Frage an die kleinen Leser, die sie anhand der dazugehörenden Illustrationen leicht lösen können. Die Lösungen aller Fragen befinden sich auf den letzten Seiten des Buches.
 
  Die wirklich spannenden und vor allem lustigen Geschichten und die nicht weniger humorvollen bunten Zeichnungen, sind für Kinder ab 4 geeignet. Ob zum Vorlesen für zwischendurch oder als Gute-Nacht-Geschichten, oder aber für die Kleinen zum Selberanschauen – die „Gespenstergeschichten“ aus der Reihe „Vorlesebären“ werden Groß und Klein, im wahrsten Sinne des Wortes, begeistern.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.