Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Jens Banning
LDAP unter Linux
Netzwerkinformationen in Verzeichnisdiensten verwalten.

Addison-Wesley
2001
244 Seiten
€ 39,95 [D]


Von Bruno Hopp am 25.08.2002

  LDAP - das steht für das "Lightweight Directory Access Protocol" und stellt einen wichtigen Verzeichnisdienst dar. Diese Art von Diensten wird in kleinen und großen Computernetzwerken immer dann benötigt, wenn es darum geht, an zentraler Stelle Informationen zu Computern und deren Nutzern zusammenzuführen. Damit ist schon klar: dies ist kein Buch für Neulinge oder Einsteiger, sondern für fortgeschrittene Linuxer mit Erfahrung im Computernetzwerkeln.
  Banning führt zu Beginn in aller gebotenen Kürze in die Grundlagen von Verzeichnisdiensten und natürlich besonders in LDAP ein - leider ohne ähnlich gelagerte Dienste vergleichend heranzuziehen (Dienste auf Basis von SNMP wären z.B. ein guter Kandidat). Schnell wird der praktische Nutzen von Verzeichnisdiensten klar: in Baumstruktur werden Organisationen, ihre Untereinheiten bis auf die Ebene einzelner Mitarbeiter abgebildet, es werden Personen z.B. Rechte und Autorisierungen für das Login in einem NIS-basierten Rechnernetz vergeben. Zahlreiche Diagramme und Grafiken erleichtern das Verständnis von Baum- und Netzstrukturen.
  Der Autor führt im praktischen Teil der Darstellung mit Hilfe der verbreiteten und bekannten SuSE-Linux Distribution die Einrichtung des freien OpenLDAP- Dienstes durch. Sowohl Client wie auch die Serverseite werden unter SuSE-Linux exemplarisch konfiguriert, sogar Hinweise auf eine sichere Authentifizierung per SSH und die Einrichtung von Gateways, z.B. um via Email oder beliebigem Webbrowser die LDAP-Datenbank zu befragen werden nachvollziehbar dargestellt.
  Im Abschnitt zu den Gateways sind in der Produktion leider die Screenshots zum Gopher-Gateway irreführend in das Kapitel zu den Email-Gateways hinübergerutscht, das kann allerdings nur Einsteiger verwirren. Die älteren Semester werden sich noch dunkel erinnern was Gopher war - dieser Dienst dürfte inzwischen so gut wie ausgestorben sein.
 
  Insgesamt ist Jens Banning' schmale Darstellung von LDAP unter Linux für den fortgeschrittenen Linuxanwender sicher brauchbar – allein seine Kürze hinterläßt ein Gefühl von "da sollte doch mehr dahinter sein?". Der Eindruck einer etwas lieblos schnell geschriebenen Darstellung verstärkt sich, wenn man die Bedeutung von SNMP und andere Verzeichnisdienste, wie "Active Directory Services" oder "NDIS" unter anderen Betriebssystemen vergleicht. eshalb leider nur eine eingeschränkte Leseempfehlung für echte Linuxer.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.