Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Michael Reinartz (Hrsg.)
Gault Millau Guide Österreich 2002

Heyne
2002
492 Seiten
€ 29,-


amazon.de

 

 

Von Johann F. Janka am 14.08.2002

  Erstmals wurden vier Hauben an eine „Nichtfranzösin“ vergeben. Die Sensation des Jahres – zum ersten Mal wurde in Österreich diese Höchstbewertung an eine Frau vergeben - Johanna Maier erreichte mit ihrer sensationellen Küche im Hubertushof in Filzmoos diese Auszeichnung.
 
  „Kreative Leichtigkeit, unvergleichliche Geschmacksintensität in Verbindung mit beispielgebendem Purismus veranlassten die Gault-Millau-Redaktion nach mehreren Besuchen in den vergangenen Monaten erstmals in Österreich diese Höchstbewertung an eine Frau zu vergeben“(Gault-Millau 2002).
 
  Aber nicht nur die Spitze der österreichischen Gastronomie erblüht in neuer Frische. Auch an der Basis der österreichischen Küche wird Qualität großgeschrieben. Der Beweis – im Vergleich zum Guide 2001 ist Österreich um 27 Haubenlokale reicher. Nachzulesen in den Rubriken „Aufsteiger 2002“ und „Unsere besten Restaurants 2002“. Nach den Gault-Millau Promotionen wie, „Koch des Jahres“, „Newcomer des Jahres“, „Ehrenpreis für Käsekultur“, „Café-Konditorei des Jahres“, etc. beginnt der Gault-Millau 2002 mit der eigentlichen Bewertung und detaillierten Beschreibung der Lokale.
  Den Restaurants der Bundeshauptstadt folgen Lokale der Bundesländer, gereiht in alphabetischer Folge nach Städten und Ortschaften. Im Anhang widmet sich der Gault-Millau der Gourmetwelt Südtirols sowie der Grenzgebiete Italiens, Deutschlands, Liechtensteins und der Schweiz.
 
  Gründlich, wie gewohnt, geht der Gault-Millau an die Darstellung der einzelnen Restaurants heran und vermittelt dabei Ambiente, Flair und Service sowie natürlich das Wesentlichste überhaupt, die Küche in klaren Worten. Störende, bzw. niveaulose Musikberieselung, auf der Weinkarte gelistete - jedoch nichtvorhandene Weine, wenig ansprechende Dessertkarten, desinteressiertes Personal und andere Mängel finden in den Resümees genauso Platz wie Anmerkungen über schön gedeckte Tische, gelungene Grüße aus der Küche, freundliches, ambitioniertes Personal, bis zu Hinweisen für Verbesserungen.
  Mindest- und Höchtstpreise für Menüs und à la carte Speisen, Adresse, Telefon & Fax, Internet, E-mail und Zahlungsmöglichkeiten werden als Standard-Information mitgeliefert.
 
  Die übersichtliche Gestaltung und das bewährt praktische Handling des Gault-Millau Guide Österreich 2002 ermöglicht dem Leser ein rasches Auffinden der gewünschten Daten. Ein Griff und Österreichs kulinarische Landschaft liegt dem Betrachter offen. Der „Gault-Millau 2002“ – ein nicht wegzudenkender Spiegel der österreichischen Gastronomie und ein hilfreicher und anregender Gourmet-Wegweiser für den Konsumenten.

 

 

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.