Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Georg Biron
Rebellen im Internet

Aarachne
1998
95 Seiten


Von Alfred Ohswald am 22.07.2002

  Das Buch ist eine Art „Blog“ des Autors. „Blogs“ sind von einem einzigen Autor im Internet publizierte Tagebücher. Das können Berichte über seine Surferlebnisse sein, Artikel zu verschiedensten Themen oder sonst etwas. Ein Internet-Forum mit einem einzigen Autor.
  Biron schreibt dabei über alle möglichen Themen, die ihm im Netz über den Weg laufen. Von Verschwörungstheorien über Politik bis zur Wissenschaft. Ungewöhnlich für ihn, dass das Thema Sex hier kaum eine Rolle spielt.
  Das Außergewöhnliche dabei ist, dass Biron in der verkürzten und für den Außenseiter sehr gewöhnungsbedürftigen Grammatik der Chatrooms schreibt. „1“ steht hier für „ein“, „&“ für und usw., Groß- und Kleinschreibung gehen bunt durcheinander, um Wortspiele zu erzeugen und Sonderzeichen gibt’s anscheinend im Sonderangebot. Dass es für ihn eher ein Gag ist, macht sich in manchen Details bemerkbar. So setzt er z.B. „1“, “2“ und „&“ an jeder Stelle ein, wo sich die entsprechende Buchstabenkombination befindet, andere Abkürzungen, wie z.B. das auch nicht so seltene „8“ (=“acht“) benutzt er dagegen nicht. Aber für eine Verarschung dieser absurden Grammatik reicht es und den durchschnittlichen Leser lässt auch so schon so manches „&“ verwirrt lautmalerisch wie einen Erstklässler mühsam zusammenbuchstabieren.
 
  Als Beispiele noch zwei kurze Leseproben:
 
 „------Die österreichischen Minister & Staatssekretäre aller Parteien, der B&espräsident & der Kanzler kriegen kleine Kuverts zugesteckt, keine Spaarpakete. Darin befindet sich 1 Menge Geld: Es sind gebrauchte, nicht gekennzeichnete Scheine. Das ist keine (HILFE !!!) Bestechung, sondern völlig legal. & von wem ist diese pralle !!! Katastrophen-Hilfe? :-( !!!“
 
 oder:
 
 „------EU PLANT, AB 1999 NUR NOCH DIE ATOMFORSCHUNG ZU FÖRDERN.
 & dann noch 1 Top-Zeile: SELBSTMÖRDER ERLEBEN DEN DRITTEN FRÜHLING!
 Jetzt nehme man all das, gebe es in 1 Mixer & wirble die Zeilchen hübsch durcheinander, zum Schluß noch 1 Prise „Internet-Zeitung“ dazu: HERRENLOSES DAMENFAHRRAD SICHERGESTELLT!) & fertig ist der Info-EINTOPF. Al Gusto kann man die Soße noch mit privaten Erlebnissen vermischen & wenn Sie dann nicht kotzen müssen, haben Sie wirkli 1 ROSS-NATUR.“

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.