Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Stephen King
Das Mädchen
Hörbuch
(The Girl who loved Tom Gordon, 1999)

Lübbe
2001
DM 89,-


Von Alfred Ohswald am 01.12.2001

  Die neunjährige Trisha macht mit ihrer Mutter und ihrem ständig nörgelnden Bruder einen Ausflug in den Wald. Ihre Eltern haben sich vor nicht allzulanger Zeit getrennt und seitdem streitet ihr Bruder ständig mit ihrer Mutter. Auch während der Wanderung sind sie mit einer hartnäckigen Auseinandersetzung beschäftigt, während sich Trisha kurz zum Pinkeln in die Büsche schlägt. Als sie den Weg nicht wiederfindet und deshalb nicht wieder auftaucht, merken sie es viel später. Zu spät.
  Für Trisha beginnt eine Odyssee durch den menschenleeren Wald. Sie hat sich verirrt und entfernt sich unglücklicherweise immer weiter von allen Wanderwegen. Lästige Insekten, unwegsames Gelände und die Einsamkeit machen ihr bald zu schaffen. Aber dann kommt die erste Nacht und sie fühlt ein unheimliches Ding sich nähern. Ist es nur ihre Einbildung, oder ist da tatsächlich etwas Gefährliches in diesen Wäldern?
  Das Radio in ihrem Walkman ist ihre einzige Verbindung zur Außenwelt. Und dort gibt es glücklicherweise ein Baseballspiel mit ihrem Idol Tom Gordon. Dieser Tom Gordon wird ab jetzt ihr unsichtbarer Begleiter, mit dem sie über ihre Ängste und Befürchtungen reden kann.
 
  Einer von Kings Romanen über den Horror, der jedem zustoßen kann. Keine Geister, Vampire, Werwölfe oder sonstiges Übersinnliche wie in vielen seiner bekannten Bücher. „Nur“ ein Mädchen, das sich im Wald verirrt hat ... Und eine kräftige Portion Baseball, sowohl was die Kapiteleinteilung als auch die Handlung betrifft.
  Leser, die vor allem seine früheren Horrorromane gemocht haben, werden möglicherweise nicht besonders von „Das Mädchen“ angetan sein. Manche seiner Stärken, z.B. die gekonnte Beschreibung etwas absonderlicher Figuren, kommt hier nicht zum Einsatz. Aller dreht sich um die Hauptfigur und wird aus ihrer Sicht erzählt. Die Meinungen über das Buch gehen deshalb stark auseinander. Für manche ist gerade diese Konzentration auf eine glaubhafte Figur eine Stärke, für viele gehört aber „Das Mädchen“ zu den schwächeren King-Büchern.
  Die ungekürzte Hörbuchversion ist durchdacht inszeniert. Sparsamer, aber gut gezielter Einsatz von Musik bei besonders dramatischen Szenen schafft eine packendere Atmosphäre. Aber besonders gelungen ist der Einsatz zweier verschiedener Sprecher bei einem so langen Hörbuch. Abwechselnd lesen sie jeweils 1-2 Kapitel und dieser Wechsel der Stimme wirkt sich positiv aus. Der Gefahr, dass durch die Gewöhnung bei dieser Länge Eintönigkeit aufkommt, wird mit diesem Kunstgriff wirkungsvoll begegnet.
 
 454 Minuten (7 CDs)

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.