Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Alfred Aigelsreiter
Mödling wie es einmal war II
Fotografische Kostbarkeiten von seinerzeit
(2000)

Eigenverlag Alfred Aigelsreiter, Mödling


Von Johann F. Janka am 27.10.2001

  „Mödling wie es einmal war II“, eine Ansammlung von mehr als 170 (!) Fotografien, meist Ansichtskarten, die die Stadt Mödling und Umgebung vor bis zu hundert Jahren zeigen. Vom Beethoven-Haus beim Freiheitsplatz bis zur Krausten Linde und der „Hinterbrühler Elektrischen“ sind alle damaligen und teilweise auch heute noch wichtigen und interessanten Bauwerke und andere Einrichtungen sowie Ausflugsziele dokumentiert. Ob der Bahnhofsplatz von 1908 und 1915, die Wiener- und die Klosterstraße um 1905, oder der Freiheitsplatz um 1907 – all diese wunderbaren alten Aufnahmen ermöglichen es dem Betrachter ein Bild über die Europastadt um 1900 entstehen zu lassen. Besonders auch die Aufnahmen der Umgebung Mödlings, wie dem Aufstieg von der Goldenen Stiege, der Raststation „Krauste Linde“ die „Anninger Kunstrodelbahn“ oder die Anninger-Straße, die vor beinahe 100 Jahren im Winter von „Rodlern“ sehr geschätzt war und die seltenen Ansichten des „Hinterbrühler Bahnhofes der Elektrischen“.
 
  Der Autor reiht in dem Buch Fotografie an Fotografie, welche er mit seinen Erklärungen dazu vervollständigt. Obwohl natürlich sehr verändert, kann man, zum Teil die Motive der alten Aufnahmen durchaus heute, 100 Jahre später, noch gut erkennen. Leider sind aber doch viele der alten Gebäude, die die Stadt Mödling vor einem Jahrhundert geprägt hatten, schon verschwunden. Das Aigelsreiter Buch „Mödling wie es einmal war II“ versetzt den Betrachter zurück in die Zeit der Monarchie und bringt ihm die Stadt von damals sehr nahe.
 
  Für Mödling-Kenner und -Liebhaber ist dieses, wie auch schon der erste Band von „Mödling wie es einmal war“ ein Buch, das man besitzen muss. Ein Zeitdokument einer schillernden Stadt und ein ernüchtender Einblick, was in den letzten Hundert Jahren an Veränderungen stattfanden. Aber nicht nur für Mödling-Freunde ist dieses Buch eine Kostbarkeit, sondern für alle, die sich für alte historische Aufnahmen interessieren.
 
  Der Autor Alfred Aigelsreiter, ist 1954 in Wien geboren und in Mödling aufgewachsen. Der in Mödling lebende Kabarettist (Gründer und Autor der Kabarettgruppe „Brennesseln“) ist gelernter Schriftsetzer und war Korrektor und Werbegrafiker. Seine beiden Mödling Bücher hat er im Eigenverlag herausgegeben. Zwei weitere Werke „Verhiast und Zugemoikt“ 1994 und „Wende-Wolfis geheimes Tagebuch“ 2001 sind im Verlag EDITION VA BENE, Wien-Klosterneuburg erschienen.
  Das Buch kann direkt beim Autor (www.brennesseln.at, a.aigelsreiter@surfeu.at) bezogen werden.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.