Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Johann Lafer
Johann Lafers frische Saisonküche
Raffinierte Rezepte mit dem Zauberstab

Falken
2001
127 Seiten
DM 24,90


Von Johann F. Janka am 18.09.2001

  Wieder ein Werk des kulinarischen Verführungskünstlers Lafer. Dieses Mal befasst sich der Haubenkoch mit den typischen Früchten, Kräutern, Salaten und Gemüsen der Saison. Nichts schmeckt aromatischer und frischer als Produkte, die auf dem Feld oder im Garten heranreifen. Johann Lafer verrät dem Leser, wie er diese besonderen Zutaten in seiner Küche einsetzt. Wie man von dem bekannten Fernsehkoch erwarten darf, bietet er auch in diesem Buch wieder neue und vor allem sehr raffiniert zubereitete Speisen zum Nachkochen an.
  Den Frühling – zart und duftend – bringt der Küchenvirtuose Lafer zum Beispiel mit einem „Steinbuttfilet auf Frühlingszwiebel-Gemüse mit Zitronengrasschaum und Lauchstroh“ in die Küche. Aber auch einem „Rindergulasch mit Bärlauchspätzle“ haftet der Geruch des Lenzes an.
  Im heißen Sommer kühlt uns der kreative Küchenmeister mit einem „Geeisten Melonensüppchen mit gebackenen Himbeeren“. Auch mit einem „Himbeersorbet in Vanillepfannkuchen“ lassen sich sommerliche Temperaturen, dank Johann L. leichter ertragen.
  Wenn die Tage kürzer werden und das Wort „Hitze“ Vergangenheitscharakter besitzt, dann erfreuen wir uns an einer Kürbisrahmsuppe oder einem gebratenen Rehfilet mit lauwarmen Pilzen. Auch nicht vom herbstlich gedeckten Tisch zu verstoßen wäre eine Kartoffelsuppe mit gerösteten Weißbrot-Speck-Würfeln und Steinpilzen á la Lafer. Als Nachspeise würde sich die Heidelbeer-Sahne-Torte anbieten.
  Auch für den Winter kann uns Johann L. aus der Steiermark einiges verraten. Da würde uns ein „Quittensüppchen mit Pflaumenwein“ ganz bestimmt aufwärmen. Und dann noch das „Hirschschnitzel auf Petersilienwurzelpüree mit Rosenkohlblättern“ – etwas deftiger darf es schon sein in der kalten Jahreszeit.
  Immer wieder sehr praktisch und interessant sind Johann Lafers Küchentipps – in diesem Buch ergänzt durch einen hilfreichen Saisonkalender für Gemüse, Obst und Salate.
 
  Zuviel sollte man von den neuen Kreationen des Magiers mit dem Kochlöffel nicht verraten. Soviel sei aber gesagt, dass ein Gericht mehr verlockt als das andere. Lafer schafft es immer wieder, das Kochen nicht als harte Arbeit zu sehen, sondern als kreative Leidenschaft zu leben und diese Erfahrung auch weiterzugeben. Lafer, ohne Zweifel ein großer Sohn Österreichs, ein Botschafter der „Küche“, ein mit Haut und Haaren sich der hohen Kunst des Kochens verschriebener, ewig nach Neuem suchender Guru für Feinschmecker. Gut gestaltete Rezepte, hervorragend fotografisch angerichtete Speisen – „Johann Lafers frische Saisonküche, Raffinierte Rezepte mit dem Zauberstab“ – ein kulinarischer „Lesebissen!“

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.