Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Osamu Dazai
Gezeichnet

Insel
1997
150 Seiten
öS 243,-


Von Gabriele Weghaupt

  Der vorliegende Roman erzählt das Leben eines Mannes namens Oba Yozo, welches er selbst in drei Notizbüchern aufgezeichnet hat. Sein Leben verläuft wild, chaotisch und ungestüm und endet in einer Nervenklinik.
  Er wird 1909 als zehnter Sproß einer wohlhabenden japanischen Familie geboren. Bereits als Kind ein Ausgestoßener, entwickelt sich Oba zu einem zynischen Intellektuellen, der sich von der politischen Linken angezogen fühlt und auch mit dem europäischen Kulturkreis vertraut ist. Hin- und hergerissen zwischen Hochmut, Selbstzweifeln und Mißtrauen gegenüber seinen Mitmenschen wird er alkohol- und morphiumsüchtig und unternimmt mehrere Selbstmordversuche.
  Schonungslos und ironisch berichtet er über sein schändliches Treiben, seine ständig wachsende Verzweiflung läßt keinen Leser kalt.
 
  "Gezeichnet" ist 1948 in Japan erschienen und hat mittlerweile Kultstatus erreicht. Der Autor Dazai Osamu (1909 - 1948) hat kurz vor Erscheinen dieses Werkes, gemeinsam mit seiner Geliebten Selbstmord begangen. Das Buch tragt eindeutig autobiographische Züge, viele Sequenzen aus einem bohemehaften Leben läßt Dazai in den Roman einfließen.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.