Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Gisbert Haefs
Traumzeit für Agenten

Heyne
1997
287 Seiten
DM 12,80 öS 94,-


Von Bruno Hopp am 21.08.2001

  Hauptfigur Duncan Delgado ist Spezialagent für alle Fälle und eine reichlich verkrachte Existenz. Wieder mal pleite, nimmt er von seinem dubiosen Auftraggeber für eine verlockende Summe den zweifelhaften Job an, auf einem anderen Planeten einen Bürgerkrieg zu schüren.
  Warum, wieso, wem nützt das Alles - geschildert mit dem unverkennbaren Sprachgeschick eines Gisbert Haefs. Ein netter Roman mit Action im Spionage- und Nachrichtenmilieu. Waffenhandel, Drogen sind unvermeidlich. Manchmal fragte ich mich beim Lesen, ob ich jetzt mehr einen Science-fiction oder einen Spionageroman lese. Haefs mischt manches Klischee wie ich finde ohne großen Nutzen.
  Leichte Urlaubslektüre, etwas konventionell. Vom Autor so faszinierender Unterhaltung wie "Das Triumvirat denkt" hätte ich entschieden Besseres erwartet - etwas enttäuschend.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.