Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Terry Pratchett
Fliegende Fetzen
(Jingo, 1997)

Goldmann
1999
Übersetzt von Andreas Brandhorst
416 Seiten
DM 20,- öS 146,- sFr 19,-


Von Alfred Ohswald am 31.12.1999

  Als aus dem Meer zwischen Ankh-Morpork und Klatsch eine Insel erhebt, beginnt ein immer schlimmer ausartender Streit zwischen den beiden Ländern darum. Mumm, Karotte und die anderen Wächter in Ankh-Morpork haben alle Hände mit fremdenfeindlichen Mobs zu tun, als auch noch ein Attentat auf einen Prizen aus Klatsch verübt wird. Bei der Aufklärung dieses Anschlages stoßen sie auf immer mehr Rätsel und Ungereimtheiten (JFK läßt grüßen).
  In Ankh-Morpork übernehmen kriegslüsterne Bürger die Macht, und als ein weibliches Mitglied der Wache auf einem kurz danach in See stechenden Schiff in Gefangenschaft gerät, befinden sich schnell alle Protagonisten auf See. In einem Fall in einem etwas seltsamen Gefährt.
 
  Prattchett zieht in diesem Scheibenweltroman mit der altbekannten Stadtwache als Hauptdarsteller mit Ironie und klugen Witz gegen Krieg und Fremdenfeindlichkeit ins Feld. Er gibt ein wahres Feuerwerk seines typischen Humors zu Besten und zeigt sich hier in absoluter Hochform. Selten ist die Unendlichkeit menschlicher Dummheit treffender bloßgestellt worden.
 
 Leseproben:
  Karotte griff nach einer halb zerrissenen Ausgabe von Wuddels "Okkulte Fibel". Einige lose Seiten fielen heraus. Angua hob sie auf.
  "Kapitel fünfzehn, elementare Nekromantie", las sie laut. "Lektion Eins: Der richtige Gebrauch der Schaufel ..."
 
  "Vier Dollar", wiederholte er. "Und ich hatte nicht einmal Gelegenheit es auszuprobieren!"
  ES HÄTTE NICHT GEWIRKT, sagte Tod und klopfte ihm auf eine verblassende Schulter. WENN ICH DIR VORSCHLAGEN DARF, DIE SACHE VON DER POSITIVEN SEITE ZU BETRACHTEN ... IN ZUKUNFT KANNST DU AUF SHAMPOO VERZICHTE.
  "Keine Schuppen mehr?" fragte Schneetreiben. Er war inzwischen transparent und löste sich immer mehr auf. NIE WIEDER, sagte Tod. VERTRAU MIR.
 
  Eine der allgemeinen Regeln des Glücks lautet: Hüte dich vor angeblich nützlichen Gegenständen, die weniger wiegen als ihr Handbuch.
 
  Nacht strömte über die Wüste. Sie kam ganz plötzlich, in Purpur. In der klaren Luft schienen sich die Sterne in den Himmel zu bohren, was den nachdenklichen Beobachter daran erinnerte, daß Religionen in Wüsten und hohen Orten entstanden. Wenn Menschen nichts als grenzenlose Leere über sich sehen, verspüren sie den dringenden Wunsch, das Nichts zu füllen.
  Leben kroch aus den Ritzen und Spalten. Innerhalb kurzer Zeit wich die Stille der Wüste dem Summen, Klicken und Kreischen von Geschöpfen, denen es an der überlegenen Intelligenz des Menschen mangelte. Sie suchten niemanden, dem sie die Schuld geben konnten, hielten lieber nach jemand Ausschau, der sich fressen ließ.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.