Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter

Christel Schweitzer

Autorenbild

geboren am: 23.10.1967 in Aalborg/Dänemark
 
 verheiratet, Mutter einer schulpflichtigen Tochter
 
 Beruf: zur Zeit Sekretärin in einer namhaften Wiener Rechtsanwaltskanzlei
 
 Ausbildung: Abitur nach Bayrischem Recht, Sekretärin eines indischen Chemikalienimporteurs in Nigeria, einjährige Großhandelskaufmannslehre, Versicherungsreferentin
 
 Adresse:
 Gregor Kirchner Strasse 44
 2385 Breitenfurt bei Wien
 Österreich
 Tel: 02239 5242

eMail-Adresse: acw.schweitzer@aon.at

 

 

  Bekanntlich heißt es "Gleich und gleich gesellt sich gerne" , so würde ich das Aufeinandertreffen von uns beiden, "Ossl" Alfred Ohswald und mir bezeichnen!
  Zuallererst lernte ich, die "zuagroaste", streng vegetarische (aus moralischen Gründen) Städterin, Ossls Schwester kennen, mittlerweile seit Jahren getreue Busenfreundin, mit der ich durch dick und dünn gehe und sehr bald durch sie ihren Bruder Ossl. Was ich bei meinem ersten Besuch bei ihm zu sehen bekam, ließ mein Herz vor Freude springen: Bücher, Bücher und nochmals Bücher! Und in dem Haufen von Büchern ein leicht ironischer, charismatischer, lebenskluger und bewundernswerterweise, trotz Behinderung, lebenslustiger Kauz...-so begann unsere Freundschaft!
 
  Daß ich in meinem Leben viel auf der Welt herumkam, zu einer Zeit, als Reisen noch ein Privileg und keine Selbstverständlichkeit war, habe ich meinem Vater zu verdanken:
 Geboren in Dänemark, Kind einer Dänin und eines Österreichers, aufgewachsen in Kapstadt (Südafrika), Brüssel (Belgien) und schließlich für ein paar Jahre in Wien zur Schule gegangen, war der erneute Umzug nach Lagos (Nigeria) keine Besonderheit mehr. Von wo ich erst 22 jährig zurück nach Wien kehrte.
  Da die Ehe meiner Eltern in die Brüche ging, mein Vater, als ich 7 Jahre alt war, erneut heiratete und sich mein Schicksal mit meiner Stiefmutter als die Beziehung von "Schneewittchen und der bösen Stiefmutter" herauszustellen begann, verschwand ich geistig förmlich in die Phantasiewelt der Bücher. Ohne diese Fluchtmöglichkeit, die Welt der Irrealität und Phantasie, die innere Immigration, wäre ich wahrscheinlich psychisch auffällig. Ich las bereits "Vom Winde verweht" als 10 jährige unter der Bettdecke mit Taschenlampe, da mir das Lesen, als unnötige Zeitverschwendung, von Seiten meiner Stiefmutter verboten wurde und der herrliche Wältzer "Krieg und Frieden" begleitete mich als 15 jährige nach Lagos. Es gibt Bücher, die für mich Lebensetappen darstellen, stille Freunde, die ich nicht missen wollte.
  Aufgrund meines langen Aufenthaltes in Nigeria (7 Jahre) lernte ich dort Englisch als sei es meine Muttersprache, weshalb ich deutsche und englische Lektüre verschlinge.
  Nicht so sehr die Geschwindigkeit des Lesens zeichnet meine Passion aus, sondern mein sehr gut ausgeprägtes Gedächtnis. Ich liebe das gekonnte Spiel mit der Sprache - ob Englisch oder Deutsch -, Ausdrucksstärke und -tiefe beeindrucken mich. Vier Bücher nebeneinander zu lesen ist für mich abwechslungsreich, Konfusion entsteht dabei keine.
  So mancher Mainstream-Belletristik Wälzer (zB: Pilcher, Taylor) mußte als Lesefutter enden, aber auch klassische Werke (zB: Tolstoi, Dostojewski) und sogenannte "Muß"-literatur (zB: Shakespeare und Goethe) können und konnten meine Phantasie, wegen ihrer Sprachschönheit, beflügeln. Poesie ist ein kurzweiliger Zwischendurchgenuß, aber mit Krimis und Science-Fiction kann ich leider so garnichts anfangen, Sachbücher lese ich themenabhägig.
 
 Ossl bat mich, Leseratte, die ich bin, doch auch einmal eine Buchkritik zu schreiben, wie qualitativ wertvoll diese sind, steht mir nicht an zu beurteilen, sie sind natürlich subjektiv, dem Autor gegenüber wertneutral, nach bestem Wissen und Gewissen verfaßt. Es würde mich natürlich freuen, zu der einen oder anderen Kritik, Ihre geschätzte Meinung auf der Buchkritik.at Seite zu erhalten, Anregungen gegenüber bin ich stets offen?!
 
  Viel Vergnügen beim Lesen der Buchrezensionen wünscht,
  Christel Schweitzer

57 Kritiken auf dieser Homepage
Alle Kritiken von Christel Schweitzer